• Zielgruppen
  • Suche
 

Impressionen aus dem Jahr 2018 - MuT wird 10!

Fotos: Sophie Peschke

Eindrücke vom Tag vermittelt außerdem die aktuelle Bildergalerie auf der PZH-MuT-Seite.

MuT zieht Kreise! Von den rund 200 MuT-Teilnehmerinnen von 13 bis 18 Jahren kamen in diesem Jahr etwa 30 aus Hamburg, andere reisten von Wolfsburg an. Auch im zehnten Jahr des MuT-Bestehens konnten sie am 19. November einen Tag lang im PZH programmieren, gießen, löten, schweißen, sezieren, konstruieren und in der Mittagszeit im Technikwettbewerb die Stabilität von Papier testen oder MINT-Gespräche führen - während sich gut 20 Lehrer in der neu eingerichteten Lehrer-Lounge austauschten und mit entsprechendem Material beschäftigten.

Ein Programm mit vielen Partnern

Das vielfältige Programm hatten auch in diesem Jahr die Organisatoren aus dem Institut für Mikroproduktionstechnik am PZH gemeinsam mit vielen Partnern zusammengestellt. Mit dabei ebenfalls wieder  viele Sponsoren, ohne die MuT nicht möglich wäre: die IdeenExpo Stiftung, die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover und seitens der Leibniz Universität Hannover die Sonderforschungsbereiche „Gentelligente Bauteile“, „Planare Optronische Systeme“ und „Regeneration komplexer Investitionsgüter“ sowie das Gleichstellungsbüro.

Das war MuT 2017

Foto: Haberland 2016

Am 6. November 2017 lud das Institut für Mikroproduktionstechnik zum neunten Mal Mädchen ab 13 Jahre ein, im Produktionstechnischen Zentrum einen Tag lang MINT auszuprobieren. Fast 80 Mädchen sind dem Ruf der Technik ins PZH gefolgt. In insgesamt 13 verschiedenen Projekten konnten sie gießen, löten, konstruieren, programmieren und strömen lassen. Was besonders gut war? "Die verständlichen Erklärungen in den Projekten, die Themen und der super freundliche Umgang".

Das Feedback der Schülerinnen verrät auch, dass Schweineherzen sehr beliebt waren - sie wurden im Projekt "Herzklappen nach Maß" seziert, bevor es daran ging, die eigentlichen Herzklappen ins Visier zu nehmen. Auch das Gießen mit dem Get-in-Form-Team  "Metallguss in der Schule“ der Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH, die in Kooperation mit der IGS Stöcken unterwegs waren, und das Kryoprojekt "frozen life", das von der St.-Ursula-Schule gemeinsam mit dem Institut für Mehrphasenprozesse der Leibniz Universität angeboten wird, fanden großen Anklang.

Beliebt war auch das Mittagsprogramm: Dabei waren die Mädchen nicht in Kleingruppen in ihren Projekten aktiv, sondern wählten aus einem von drei Angeboten. Einige wählten den Technikwettbewerb und bauten dort einen Papierturm, der gleichzeitig hoch und stabil sein sollte, andere wählten den intensiven Guss-Workshop und die dritte Gruppe begegnete Maschinenbaustudentinnen und Ratgeberinnen vom Arbeitsamt, die in kleinen Tischrunden Rede und Antwort zum Thema "Frauen und Technik" standen.

Das war MuT 2016

Fotos: Selina Haberland

Fast 120 Mädchen sind am 10. November 2016 dem Ruf der Technik ins PZH gefolgt. In insgesamt 13 verschiedenen Projekten konnten sie gießen, löten, konstruieren, programmieren und strömen lassen.

Das war MuT 2015

Fotos: China Hopson

Auch am 12. November 2015 folgten wieder viele Mädchen aus der Region der Einladung, am PZH einen Tag lang unter dem Motto "Mädchen und Technik" zu forschen, Neues zu entdecken und in kleinen Teams aktiv zu sein. Einen Eindruck von diesem abwechslungsreichen Tag bieten die Fotos.

Eingeladen hatte - zum siebten Mal - das Institut für Mikroproduktionstechnik am Produktionstechnischen Zentrum, das von Aktiven bei den Workshops und von weiteren Partnern außerdem bei der Finanzierung unterstützt wurde.

www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Aktionstag-Maedchen-und-Technik-in-Garbsen-Mitte

Das war MuT 2014